In Köln ist immer was los: Die Stadt am Rhein lebt zu jeder Tageszeit, immer gibt es Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Dazu gehören auch eine Vielzahl außergewöhnlicher Restaurants. In Köln kann beim Essen richtig was erlebt werden – und das entweder mit Deinen Freunden oder mit Unbekannten, die Du kennenlernen möchtest. Wichtig ist vor allem, dass Du Dich wohl fühlst. Und dafür ist in Köln eigentlich immer gesorgt.

 

Ideale Grundlagen für Neu-Kölner

Die Metropole am Rhein mit ihren knapp 1.000.000 Einwohnern heißt neu Zugezogene in der Regel herzlich willkommen. Die weltoffenen Kölner freuen sich auf neue Begegnungen und haben keine Hemmungen im gegenseitigen Kennenlernen. Das wirkt sich auch auf Deine Freizeitgestaltung aus: Hier kommst Du eigentlich immer schnell unter Leute und knüpfst neue Kontakte. Und dann bieten außergewöhnliche Restaurants in Köln eine ideale Grundlage, um geknüpfte Beziehungen zu vertiefen: Hier gibt es etwas zu erleben, der Genuss kommt ebenfalls nicht zu kurz und der Grundstein für einen unvergesslichen Abend ist definitiv gelegt!

 

Außergewöhnlich Essen beim Kölner Jumpingdinner

Kein Restaurant, aber trotzdem voller Außergewöhnlichkeit ist ein Jumpingdinner in Köln. Das Konzept zum Kennenlernen neuer Menschen bei einem spannenden Kochabend ist mittlerweile in ganz Deutschland vertreten. Köln darf da natürlich nicht fehlen. Und so funktioniert die Idee: An einem Abend genießt Du mit einem Kochpartner ein Drei-Gänge-Menü, einen der Gänge bereitet Ihr selbst zu. Und das in Eurer Wohnung: Die Mitspeisenden kommen zum jeweiligen Gang zu Euch und Ihr seid an der Reihe. Die anderen beiden Gänge hingegen erlebt Ihr in fremden Wohnungen – von fremden Köchen und mit anderen Mitteilnehmern. So lernt Ihr an einem Abend zwei fremde Wohnungen und zahlreiche andere Kölner kennen und habt eine Menge Spaß. Entweder, Du meldet Dich gemeinsam mit einem Kochpartner an oder wir teilen Dir nach Wunsch einen Partner oder eine Partnerin zu. Den krönenden Abschluss bildet ein Treffen in einer ausgewählten Bar mit allen Teilnehmern des Abends. Hier kannst Du Dich direkt anmelden.

 

Außergewöhnliche Restaurants in Köln: Die besten Alternativen

Kölns Cupcake-Meister: Die herausragende Google-Bewertung von Mr. Cake Cologne spricht Bände: Hier gibt es die besten Cupcakes am Rhein. In zauberhafter Atmosphäre kannst Du zum Kaffee die kleinen Törtchen genießen und es Dir rundum gut gehen lassen – Du wirst begeistert sein von der Vielzahl an kreativen Cupcakes im Angebot!

Der Rhein, die alte Liebe: In Köln lieben sie ihren majestätischen Fluss, und das lässt sich im Bootshaus „Alte Liebe“ hautnah nachempfinden: Direkt auf dem Wasser sitzt Ihr hier auf einem Schiff und genießt Fleisch, Fisch, Pizza und Pasta. In den Sommermonaten hat auch die Terrasse des Bootsschiffs geöffnet, dort könnt Ihr die Sonne genießen und Kölns maritimen Flair auf dem Rhein einatmen.

 

Außergewöhnliches Kölner Café für Katzenfreunde

Speisen mit Katzen: Im Café Schnurrke mitten in Köln sind die Gäste nicht alleine: Hier leben vier Katzen, die zwischen den Stühlen umherstreifen und es sich ab und an auch unter den Gästen gemütlich machen. Natürlich kann man die vier Stubentiger schmusen, streicheln oder mit ihnen spielen – vorausgesetzt, Du stößt auf Gegenliebe. Dazu gibt es Kaffee, Tee, Kuchen, warme vegetarische oder vegane Sandwiches und Salate.

Street Food ohne Truck: Street Food gehört aktuell zu den beliebtesten Trends in Sachen moderner Küche. Burger, Wrap oder Falafel in allen denkbaren Varianten, etwa vegan, werden in zahlreichen Städten Deutschlands in sogenannten Food Trucks angeboten. Im Kölner Restaurant „Laden Ein“ wird das mit der Gemütlichkeit eines stationären Restaurants kombiniert: Alle zwei Wochen werden Street Food-Erlebnisse aus unterschiedlichen Ländern präsentiert – wer öfter kommt, erlebt eine kulinarische Weltreise der Extraklasse.

 

Rheinländische Leitkultur in außergewöhnlichen Kölner Restaurants

Kölsche Fußballkultur: Wer mal richtig typisch rheinländisch essen möchte, ist im Geißbockheim des 1. FC Köln genau richtig. Hier gibt es Schnitzel, Steaks und echt regionale Spezialitäten. Außerdem wird die Effzeh-Currywurst angeboten – in drei Schärfegraden. Hier kannst Du Dich in Deiner Standhaftigkeit testen. Besonderes Highlight: Gegessen wird im selben Gebäude, in dem die Profis des FC trainieren und der Verein in der Geschäftsstelle geleitet wird. Und wenn Köln spielt, wird das Spiel natürlich live übertragen.

Essen, wo früher Schläuche gelagert wurden: Es klingt ein wenig skurril, aber das Restaurant des Comedia-Theaters befindet sich in einer ehemaligen Feuerwache. Bis ins Jahr 2004 hinein nutzte die Feuerwehr den Jugendstilbau, es war die „Feuerwache Nummer 4 Cöln Süd“. Heute gibt es dort längst Gourmetküche der Spitzenklasse – Schwarzfederhuhn-Supreme  mit Stielmus etwa. Ein Zwei-Gang-Menü inklusive eines Glases Wein gibt es hier für günstige 16,90€.

Jüdische Küche der Extraklasse:Zu Köln gehört  natürlich nicht nur der Rhein, der Karneval oder die Lebensfreude – Köln ist auch eine Stadt der Vielfalt. So ist auch das Judentum und seine Kultur vertreten – zum Beispiel im Restaurant der jüdischen Synagoge in der Roonstraße. Hier ist die Kantine Weiß zuhause und bietet koschere Spezialitäten osteuropäischer, orientalischer oder israelischer Art. Die religiöse Versammlungsstätte freut sich über Gäste jeder Kultur!

 

Außergewöhnlich Essen mit Blick auf die Schönheiten Kölns

Brunchen während der Rheinfahrt: Die KD-Schiffe Loreley, Rheinenergie und Rheinfantasie gleiten auf dem Wasser entlang, während Du drinnen gemütlich schlemmst und die fantastische Aussicht genießt. So könnte Dein nächster Sonntag aussehen. Zwischen Mai und Oktober bieten die Rheinschiffe jeden ersten und dritten Sonntag im Monat eine Rheinfahrt inklusive Brunch, also kaltem und warmem Buffet, an. Zu sehen ist das Stadtpanorama Kölns zwischen Rodenkirchen und Mülheim.

Menü mit Panoramablick: In 108 Metern Höhe kannst Du im Osman 30 in Kölns Mediapark speisen. Im 30. Stockwerk des Kölnturms befindet sich das Restaurant und bietet Drei-Gänge-Menüs der klassisch-mediterran angehauchten Küche. Zu besonderen Anlässen gibt es auch Zwei- oder Vier-Gang-Menüs. Hier solltest Du Dir einen Tisch zwingend reservieren, um Platz im Restaurant zu bekommen. Sonntags findet ab 11 Uhr ein Brunch im Osman 30 statt.

 

In Köln den Tatort-Stars nacheifern

Eine Bratwurst mit Ballauf und Schenk: Es ist vermutlich die bekannteste Imbissbude Deutschlands: Im Rheinauhafen, und damit mitten in Köln, steht die aus den Kölner Tatorten berühmte Wurstbraterei. Hier gibt’s etwa Bratwurst, Currywurst, Pommes, Kölsch oder Cola – ein typischer Kölner Imbiss mit dem Glamourfaktor aus Funk und Fernsehen!

Ich esse was, was Du nicht siehst: Es ist ein mittlerweile bekanntes Konzept: Beim Dinner wird der Seh-Sinn durch absolute Dunkelheit ausgeschaltet, um ein noch größeres Genusserlebnis für Geschmack und Geruch zu kreieren. In Köln kannst Du das in der Unsicht-Bar erleben – und Deinen Geschmacksleben einen Abend der Extraklasse bescheren. Vier verschiedene Vier-Gänge-Menüs werden zu jeweils 35 Euro angeboten, dabei gibt es immer auch eine vegane Alternative.

Von zauberhaften Cupcakes bis zur zünftigen Bratwurst mit Tatort-Flair: Wenn das nächste Dinner in Köln mal etwas ganz Besonderes sein soll, hast Du die freie Auswahl. Wir wünschen viel Spaß und guten Appetit!

 

Magen ist noch nicht voll?

Kein Problem, wir legen gerne noch nach.  Wem das köstliche Essen alleine nicht genügt und wer noch etwas Unterhaltung drumherum braucht, wird hier fündig. Und wer gerade nach Köln gezogen ist, kann auch geholfen werden. Hier gibt es einige Anregungen für den Neu-Köllner. Diese Artikel bringen alle nichts weil gerade Herzschmerz angesagt ist? Dann hätten wir hier noch ein Appetithäppchen für Dich.