6. Februar 2015
Kochen, trinken, anbandeln  

München - Drei Wohnungen, drei Gänge und jede Menge neuer Menschen: So lässt sich das Jumping-Dinner-Konzept vereinfacht darstellen. Dann kommt es doch anders und Flexibilität wird zur konstanten Größe an einem Abend, an dem es eigentlich um Essen, aber letztlich viel mehr um die Leute geht, die das Essen kochen und servieren.

Die Organisation des Abends übernimmt Philipp Peterich, der in zahlreichen Städten mit seinem Dinner-Date-Konzept Menschen, Küchen und Essen zusammenführt. Die meisten Teilnehmer melden sich einzeln an und werden dann einem Kochpartner zugelost. So entstehen Kochpaarungen, die sich im normalen Leben wohl nie gefunden hätten. Anwälte kochen mit Hausfrauen, Ärztinnen mit Künstlern – die Mischung der Leute bestimmt den Ton des Abends.

Zu jedem Gang kommen jeweils sechs Personen zusammen. Zwei kochen, vier kommen zum Essen vorbei. Hier ist Flexibilität gefragt, da zwischen Vorspeise und Hauptspeise manchmal gleich mehrere Stadtteile liegen.

Suppe in Trudering, Rind in Sendling und das Dessert in Gern: An einem Jumping-Dinner- Abend lernt man viele Menschen und deren Verständnis von Kochen kennen, aber zu einem Austausch von Kochrezepten führt das nicht. Eher von Telefonnummern aus amourösem Interesse.

Das Essen dient beim Jumping Dinner als Basis zur Kommunikation. Sätze wie „Was kocht ihr?“ „Oh, das schmeckt ja super!“ und „Wir müssen noch die Nachspeise vorbereiten“ sind der kleinste gemeinsame Nenner des Abends. Die Qualität des Essen bewegt sich zwischen „Der Hunger treibt’s rein“, ein bisschen misslungen, ziemlich misslungen, ambitioniert bis zu perfekt zubereiteten Kunstwerken.

So unterschiedlich wie die jeweiligen Gastgeber, so unterschiedlich sind auch die Gerichte, die sie anbieten. Ein roter Faden zieht sich jedoch durch den ganzen Abend: Rotwein. Entsprechend ausgelassen wird die Stimmung zu vorgerückter Stunde.

Irgendwann zwischen Hauptgang und Dessert folgt die Erkenntnis: Hier machen nur Singles, Alleinstehende und Partnersuchende mit. So recht will das keiner zugeben, aber nach dem zweiten und dritten Glas Wein nehmen die Unterhaltung von Fremden einen nahezu freundschaftlichen Charakter an. Essen? War da was?

Das Jumping Dinner findet in verschiedenen Städten statt. Die Termine liegen jeweils auf einem Samstag. Wann die nächsten Veranstaltungen in München geplant sind, steht auf: www.jumpingdinner.de

∧ top
presse_6
Sicher bezahlen: